Schneeverwehungen, wieder eine mögliche Sturmflut und Böen in Orkanstärke - das Wetter in Deutschland wird die Menschen wohl auch in den kommenden Tagen in Atem halten. In der Nacht zum Freitag erwartet der Deutsche Wetterdienst über der Mitte des Landes erhebliche Mengen Neuschnee.
Bei Temperaturen zwischen minus vier und sechs Grad dürfte es etwas milder als an den vergangenen Tagen sein. «Eine hochspannende und unwetterträchtige Entwicklung steht ins Haus», sagte Meteorologe Marcus Beyer. Die Details seien dabei noch ungewiss, denn es sei noch unklar, wie sich die Wetterlage entwickeln werde.

Mehr dazu »