Die Rabattschlacht im deutschen Möbelhandel setzt die deutsche Möbelindustrie unter Druck. Trotz auch im vergangenen Jahr weiter gestiegener Umsätze könne es zu «Schieflagen einzelner Unternehmen» kommen.
Darüber klagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, Dirk-Uwe Klaas, in Köln im Vorfeld der internationalen Möbelmesse IMM (16. bis 22.1.). Schwerpunkte der deutschen Möbelindustrie sind vor allem die Regionen Ostwestfalen und Nord-Bayern.

Mehr dazu »