Polizei stoppt Hochzeitskorso

Um Verkehrsregeln scherten sich die Teilnehmer eines Autokorsos offenkundig wenig, als die Polizei am Sonntagabend auf den Tross aufmerksam wurde, der sich durch die Innenstadt von Salzgitter-Lebenstedt bewegte. Die Kolonne befuhr unter anderem die Albert-Schweitzer-Straße, Konrad-Adenauer-Straße, Berliner Straße und Neißestraße. Nach bisherigen Erkenntnissen beteiligten sich etwa 50 Fahrzeuge an dem Korso. Als einige Teilnehmer sogar bei Rotlicht mehrere Ampeln passierten, schritten Polizeibeamte ein und stoppten die Kolonne.
Es wurden mehrere Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren und ein Strafverfahren wegen eines Kennzeichenmissbrauchs eingeleitet. Zur Verhinderung von Gefahren für Unbeteiligte wurde den Autofahrern die Gefährlichkeit ihres Tuns vor Augen geführt. Dabei zeigten sich einige Fahrzeugführer einsichtig. Diese jedoch, so die Polizei, nicht in der Lage gewesen, auf alle Fahrzeugführer einzuwirken, dass die Verkehrsregeln Beachtung fanden.
Die Polizei hat aufgrund der Vielzahl der festgestellten Verstöße weitere Ermittlungen aufgenommen, diese dauern derzeit an. Verkehrsteilnehmer, die durch das Verhalten einzelner Beteiligter gegebenenfalls behindert oder gefährdet wurden und Zeugen, die Kennzeichen von beteiligten Fahrzeugen benennen können, werden gebeten sich unter Telefon (05341) 1897-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. (Foto: Symbolbild)