Poldi sagt "tschö"

129 Länderspiele, 48 Tore, acht Turniere, ein WM-Titel: Lukas Podolski hinterlässt tiefe Spuren in Deutschlands Fußball-Historie. Gegen England nimmt er Abschied, vom Team, von Löw - und seinen Fans.
Feuchte Augen? Tränen? Ein Kloß im Hals? Bei Podolski, der großen Frohnatur des deutschen Fußballs? Nein, mit der Vorstellung, dass der sonnige Kölsche Jung bei seinem Abschiedsspiel im Fußball-Nationaltrikot am heutigen Mittwoch (20.45 Uhr) heulend und schluchzend über den Rasen läuft wie sein guter Kumpel Bastian Schweinsteiger bei dessen Servus-Kick im August 2016, werden die Zuschauer wohl nicht ins Dortmunder Stadion kommen. Aber wer weiß es schon? Poldi sagt «tschö» - nach fast 13 Jahren endet eine sehr spezielle DFB-Beziehung mit einem Abend, der alle berühren wird.

Mehr dazu »