Am heutigen Donnerstag um 19.30 Uhr erklingt selten zu hörende französische Orgelmusik des 17. bis 20. Jahrhunderts in der Stabkirche. Christoph Grohmann aus Rheda-Wiedenbrück wird in dem Konzert auf der Goll-Orgel Werke von Louis Couperin, Jean-François Dandrieu, Jean-Jacques Beauvarlet-Charpentier, Alexandre-Pierre-François Boëly, César Franck, Léon Boëllmann, Emile Bernard und Jean Langlais zu Gehör bringen. 
Grohmann, geboren 1955 in Bielefeld, arbeitet seit 1989 freiberuflich als Orgeldozent und Konzertorganist. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.