Die Familienminister von Bund und Ländern kommen am heutigen Donnerstag in Quedlinburg (Kreis Harz) zusammen, um über mehr Qualität bei der Kita-Betreuung zu beraten. Zum Auftakt der zweitägigen Konferenz sollen Eckpunkte für ein geplantes Gesetz beschlossen werden, wie das Sozialministerium in Magdeburg mitteilte. Am Nachmittag will Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) die Ergebnisse vorstellen. Sachsen-Anhalt hat derzeit den Vorsitz der Jugend- und Familienministerkonferenz inne.  
Nach dem vom Bund geförderten Ausbau der Betreuungsplätze wird seit einigen Jahren auch an einer gemeinsamen Qualitätsoffensive für Kitas gearbeitet. Dabei geht es beispielsweise um kleinere Betreuungsgruppen, Sprachförderung, Beitragsentlastungen für Eltern oder auch flexiblere Öffnungszeiten. Der Bund wolle dafür ab 2018 eine jährlich steigende Summe in Milliardenhöhe beisteuern, hatte Schwesig nach dem letzten Bund-Länder-Treffen angekündigt. Ziel ist es, mit jedem Bundesland eine Vereinbarung zu Schwerpunkten zu schließen.