Junk: Gutachten erst nach Sommerpause

Eigentlich sollten die Experten der Beratungsgesellschaft NSI Consult ihre zwei Gutachten noch vor der Sommerpause als Paket vorlegen. So war es ursprünglich geplant, und so hatte es nach nicht offiziell bestätigten GZ-Informationen Personalchef Oliver Kasties auch im nicht öffentlichen Verwaltungsausschuss Anfang Mai angekündigt. Inzwischen scheint aber eine Trennung beschlossen. Nach Auskunft von Stadt-Sprecher Christian Burgart werden die allgemeinen Rechtsempfehlungen der Gutachter zum künftigen Umgang der Stadt mit dotierten Posten und Pöstchen in Aufsichtsräten und anderen Gremien zunächst im nicht öffentlichen Verwaltungsausschuss am 13. Juni und anschließend eine Woche später öffentlich im Rat am 20. Juni beraten. Die noch fehlende Bewertung der Nebenverdienste für 2016 von Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, der für die Jahre 2014 und 2015 insgesamt 31.000 Euro an die Stadt abtreten musste, steht laut Burgart dagegen weiterhin aus und soll demnach erst nach der Sommerpause in den Beratungsgang der Gremien gehen.