Das Amtsgericht Goslar hat den Ilsenburger Ulf Ringleb, Funktionär der Partei „Die Rechte“, am Vormittag wegen Beleidigung zu einer Geldbuße in Höhe von 1800 Euro verurteilt. Sie ist in 60 Tagessätzen zu 30 Euro zu zahlen.
Richter Pinkwart sah es als erwiesen an, dass der 33-Jährige am 1. Juli 2016 zum Start des Goslarer Schützenfestes Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk in der Bayern-Festhalle mit Bier überschüttet und als „Arschloch“ bezeichnet hat. Ringleb, der Mitte März des Vorjahres bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt auf Platz drei der Rechten-Liste kandidiert hatte, bestritt zum Prozessauftakt, an diesem Abend überhaupt im Festzelt gewesen zu sein.
Junk selbst und zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes erkannten ihn dagegen als Täter wieder. Bei der Strafbemessung wertete Pinkwart erschwerend, dass sich die Attacke gegen einen Volksvertreter gerichtet habe. Zudem weise Ringleb teils einschlägige Vorstrafen auf.

Mehr dazu »