Gewusst wo! Einen neuralgischen Punkt hatten sich die Polizeibeamten im Landkreis Harz am Samstag für ihre Kontrollen zum 13. Verkehrssicherheitstag im Rahmen der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion „Sicher durch den Harz“: Die L96, die über die Rappbodetalsperre und an der Weltrekord-Hängeseilbrücke vorbei führt, rückte von 10 bis 17 Uhr in den Mittelpunkt.
Die Fahrbahnränder der Landesstraße wurden in den letzten Wochen verstärkt widerrechtlich als Parkflächen genutzt, um die Hängebrücke zu besuchen. Dabei wurden neben den zahlreichen Parkverstößen zusätzliche Gefahrensituationen geschaffen, indem die viel befahrene Landesstraße 96 als Fußweg genutzt wurde. Darüber hinaus war mitunter ein ungehindertes und gefahrloses Durchfahren dieser Straße für Rettungsfahrzeuge nicht mehr möglich.
Geräuschpegel getestet
Der Bereich war auch am Samstag wieder sehr stark frequentiert. Die Beamten ahndeten insgesamt 216 Parkverstöße entlang der L 96. Anzumerken ist, dass nur wenige hundert Meter entfernt genügend ausgewiesener Parkraum zur Verfügung stand. Bald sollen weitere 250 Parkplätze geschaffen werden.
Darüber hinaus registrierten die Beamten am Samstag insgesamt 26 Geschwindigkeitsverstöße. Einige Motorradfahrer, die den Tunnel an der Talsperre nutzten, um den Geräuschpegel ihrer Kräder auszutesten, erhielten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.