Wie stark ist die Region Goslar – Bad Harzburg belastet?

Harlingerode. Immer wieder machen die bergbaulichen Altlasten im Harz auch überregional Schlagzeilen. Nach 3000 Jahren Metallgewinnung gibt es heute keinen Bergbau im Harz mehr, aber zahlreiche Hüttenbetriebe zeugen bis heute von dieser Zeit. Für die Umwelt haben Bergbau und Hüttenwesen gravierende Folgen: Die Altlasten sind noch da und die Flusslandschaften des Harzvorlands sind bis in die Nordsee mit Schwermetallen belastet. Und ständig kommen neue Belastungen durch die Emissionen der heutigen Industriebetriebe hinzu. Harlingerode liegt in der höchstbelasteten Zone 1 des Bodenplanungsgebiets Goslar.
Wie hat sich diese Belastung historisch entwickelt? Wo genau findet sie sich? Wer ist betroffen und was wird dagegen gemacht? Was kann man zu den Gesundheitsgefahren für die Bevölkerung sagen? Auf diese Fragen geht der Harzer Geologe und Referent Dr. Friedhart Knolle ein am 21. Juni um 19 Uhr im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde St. Marien Harlingerode, Meinigstr. 43. Der Eintritt ist frei. Gäste sind willkommen.