CDU-Ratsherr Claus Roschanski verkündete es bereits am Samstag via Facebook, jetzt zieht auch der Investor nach. Ein neuer Netto-Markt wird sich aller Voraussicht nach in Ohlhof ansiedeln, und zwar genau an der Stelle der Ohlhofbreite, wo am Samstag der Edeka seine Türen zum letzten Mal öffnete. Das 25 Jahre alte Gebäude werde am 26. Juni an die Eigentümerin, die Wolfsburger Werker-Stiftung übergeben und abgerissen, sagte der Vorsitzende Ewald Ritter. „Wir würden gerne sofort mit dem Neubau beginnen, aber einige Verfahren laufen noch“, so Ritter weiter. Als Beispiele nannte er die Änderung des Bebauungsplans sowie die Erstellung von Verkehrs- und Lärmschutzgutachten. Die Verhandlungen mit der Discounterkette Netto über einen Mietvertrag seien aber bis auf einige „Detailfragen“ abgeschlossen.