Der Sonderzug wartet: 800 Kinder und Jugendliche brechen am Mittwochabend mit Betreuern ins Konfirmanden-Ferien-Seminar (KFS) auf. Sie fahren die Nacht bis Innsbruck durch, um am Donnerstag früh von dort aus per Bus ihre Südtiroler Herbergen im Ahrntal, Villnöss Tal, Valser Tal oder Gitschberg-Jochtal zu beziehen. Was tausende Konfirmanden in der Braunschweigischen Landeskirche erlebt haben, hatte vor 50 Jahren seinen Ursprung in Immenrode und Weddingen. Die GZ blickt zurück auf ein halbes KFS-Jahrhundert und dessenAnfänge, die mit den Namen der beiden Pastoren Martin Quandt und Hans-Jörn Hasse eng verbunden sind. Zahlreiche Bilder aus allen Jahrzehnten  gibt es ab sofort bei unseren Bildergalerien. (Foto: Privat)

Mehr dazu »