In der Regierungskrise in Niedersachsen hat der Landtag die Weichen für eine rasche vorgezogene Wahl gestellt. Alle Fraktionen sprachen sich bei einer Sondersitzung des Landesparlaments in Hannover dafür aus, die Abstimmung am 15. Oktober abzuhalten.
SPD und Grüne würden nach einer neuen Umfrage derzeit allerdings ebenso wenig wie CDU und FDP eine Mehrheit haben. Die Regierungsbildung nach der Neuwahl könnte also schwierig werden.
Die Landtagswahl war ursprünglich für Anfang Januar 2018 geplant. Die Abgeordnete Elke Twesten (Foto) löste aber vergangenen Freitag mit ihrem Wechsel von den Grünen zur CDU eine Regierungskrise aus, die rot-grüne Koalition von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) verlor dadurch ihre Ein-Stimmen-Mehrheit.

Mehr dazu »