Um den Flutopfern im Neiletal finanzielle Hilfe anbieten zu können, hat der evangelisch-lutherische Pfarrverband Neiletal in Absprache mit der Verwaltung der Samtgemeinde Lutter ein Spendenkonto eingerichtet. Seit dem 3. August besteht das Konto, nun zog die Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Barbara Edelmann, eine erste Bilanz: 610 Euro sind in knapp einer Woche zusammengekommen. Darin enthalten sind die Kollekten aus einem Einschulungs-Gottesdienst und dem des Pfarrverbandes.
Obwohl sich die Kirchengemeinde über jede Spende freut, hofft man, dass in den nächsten Wochen noch mehr Geld eingehen wird. „Ich selbst wohne in Neuwallmoden und habe gesehen, wie hart das Hochwasser das alte Dorf getroffen hat“, sagt Edelmann. Tatsächlich war Neuwallmoden einer der am stärksten betroffenen Orte in der Samtgemeinde, obwohl auch das Hochwasser auch anderer Stelle Schäden hinterlassen hat. Deswegen kündigte Edelmann an, auch künftige Kollekten den Hochwassergeschädigten zugutekommen zu lassen, sofern dies möglich sei. „Das Konto besteht zunächst bis wir merken, dass die Spendenbereitschaft nachlässt. Dann werden wir zusammen mit der Gemeindeverwaltung entscheiden, wie das Geld verteilt wird.“
Wer noch spenden möchte kann dies auf das Spendenkonto bei der Volksbank eG tun. IBAN: DE 62 2789 3760 2040 0390 01, BIC: GENODEF1SES.  (Archivfoto: Gereke)