Am Freitag wurde die Polizei zur Hauptschule im Fredenberg gerufen, weil im Bereich der Jungentoilette vermutlich Reizgas versprüht worden war. Vier 12- bis 14-jährige Schülerinnen wurden mit Atemwegsreizungen vorsorglich zur Untersuchung ins Klinikum transportiert. Noch während der Sachverhaltsaufnahme mussten Kräfte der Berufsfeuerwehr das Gebäude lüften. Gegen den noch unbekannten Verursacher ist eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gefertigt worden.