Rauchmelder verhindert Schlimmeres

In der vergangenen Nacht kurz nach 3 Uhr wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einem Brandeinsatz alarmiert. In einem Institut der TU Clausthal in der Robert-Koch-Straße hatte sich in einer Elektroverteilung ein Entstehungsbrand entwickelt. Da das gesamte Institutsgebäude durch Rauchmelder überwacht ist, schlug der in dem betreffenden Bereich installierte Melder Alarm und veranlasste über die automatische Brandmeldeanlage eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld. "Die Einsatzkräfte nahmen beim Betreten des Gebäudes schon den typischen Brandgeruch war. Der zur Brandbekämpfung und Erkundung vorgehende Angriffstrupp fand recht schnell den Brandherd, denn unter der Tür des Elektroraumes zogen bereits Rauchschwaden hervor", heißt es im Einsatzbericht. Mit einem CO2-Feuerlöscher konnten die Flammen schnell gelöscht werden. Eine Entrauchung der betroffenen Räume war anschließend noch vonnöten. "Der Einsatz zeigte wieder einmal, dass Rauchmelder nicht nur Leben, sondern auch Sachwerte retten können, da hierdurch der Brand frühzeitig entdeckt und somit schon in seiner Entstehung bekämpft werden kann", betont die Wehr.