Auch im 15. Jahr seines Bestehens wird wieder deutlich: Kammermusik, das sind keine Noten, die in Schränken modern, das ist Musik, die ist modern. Denn das, was das Leitungsduo Johannes Krebs und Kaja Engel zur Eröffnungsgala in der Sparkassenpassage präsentierten, fand breiteste Zustimmung, langen, rhythmischen Besucherapplaus und animierte das Ensemble Quatrocelli zu zwei Zugaben. Die dritte holte dann Johannes Krebs mit ins musikalische Boot. Zunächst hatte Krebs mit seiner hochsensiblen Gestaltung der 2. Cellosuite Johann Sebastian Bachs an das Kammermusikfundament erinnert. Das Ensemble "quatrocelli" (Foto: Musikfest/Schenk)  zeigte in seiner kammermusikalischen Kleinkunstperformance, was in der Szene noch so alles auf internationalem musikalischen Niveau geht.

Mehr dazu »