Dreimal falscher Alarm für die Feuerwehr

Innerhalb von nicht einmal 24 Stunden haben drei Brandmeldeanlagen im Stadtgebiet die Feuerwehren auf Trab gehalten. Am Donnerstag löste gegen 7 Uhr die Brandmeldeanlage des Berufsförderungswerkes aus. Im Kesselhaus hatte laut Feuerwehr-Sprecher Volker Junge ein Sicherheitsventil der Heizungsanlage Wasserdampf abgeblasen. Die Technik eines Rauchmelders erkannte eine Qualmwolke – ein Täuschungsalarm. Nach Rückschaltung der Anlage verließen Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei die Einsatzstelle wieder. Bereits am Mittwoch hatten mittags die Brandmeldeanlagen des Weltkulturerbes Rammelsberg und im Goslarer Krankenhaus ausgelöst. In beiden Fällen war kein Grund für den Alarm zu erkennen.