Neue Anträge der Verteidigung verzögern den Beginn der Beweisaufnahme im Landgerichtsprozess gegen einen 55-jährigen Mann, der vom Verwalter des Altenauer Ferienparks Glockenberg zwischen Mai 2011 und März 2012 insgesamt knapp 3,2 Millionen Euro ergaunert haben soll. Der heute 74-Jährige, der im Glauben an horrende Gewinne auch Gelder von Treuhandkonten der Wohnungseigentümer für die vermeintlichen lukrativen Anlagen abgezweigt hatte und dafür wegen Veruntreuung zu einer Haftstrafe verurteilt wurde, ist nun Hauptbelastungszeuge gegen den 55-Jährigen. Die Verteidigung zweifelt jedoch an der Glaubwürdigkeit des 84-Jährigen und beantragte erneut dessen psychologische Begutachtung. Anträge auf Aussetzung des Verfahrens lehnte die 6. Große Strafkammer jedoch ab.

Mehr dazu »