Messerattacke in den eigenen vier Wänden

Am Dienstag gegen 7.30 Uhr, griff ein 64-jähriger Goslarer seine vier Jahre jüngere Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung in der oberen Goslarer Altstadt mit einem Küchenmesser an.
Dem Opfer gelang es, die Angriffe abzuwehren, die Wohnung zu verlassen, den Angreifer darin einzuschließen und zu einer Nachbarin zu flüchten. Diese leistete erste Hilfe und alarmierte die Polizei.
Die Frau erlitt bei dem Angriff glücklicherweise nur leichte Verletzungen.
Der verstört wirkende Beschuldigte wurde durch eintreffenden Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Auf ärztliche Anordnung wurde der Mann zunächst in eine Nervenklinik eingewiesen. Die Ermittlungen zur Klärung der Motivlage für diese Tat dauern an. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig muss nun über einen Antrag auf Untersuchungshaft entscheiden.