Es wird spannend beim dritten Konzert der diesjährigen HarzClassix-Saison. Wenn am Samstag, 25. November, der russische Pianist Arcadi Volodos um 20 Uhr im Pulverhaus der Firma Sympatec spielt, sitzt da nicht irgendeiner auf dem Klavierhocker. Volodos ist einer der wenigen Künstler, der seine Karriere nicht in den Dienst des allgemeinen Klassikzirkus‘ stellt. Er hasst Wettbewerbe, er spielt keine hundert Konzerte pro Jahr. Auf die größten Bühnen hat er es trotzdem geschafft. Der Besuch dieses Klavierabends ist für jeden Klassikfan (und den, der es noch werden will) die Möglichkeit, mit Arcadi Volodos einen der ganz wenigen Künstler zu erleben, der seine Musik und seine Karriere noch ganz im Sinne der hoch angesehenen „alten Generation“ großer Musiker gestaltet. Karten gibt es für 10 bis 54 Euro bei der GZ und an der Abendkasse.


Mehr dazu »