Die Andreasnacht ist nach altem Harzer Volksglauben als Losnacht besonders dazu geeignet, den gewünschten Ehepartner an sich zu binden oder zunächst herauszufinden, wer es denn wird. Der heilige Andreas ist nicht nur Schutzheiliger der Fischer und der Oberharzer Bergleute, sondern auch der Liebenden und des Ehestandes. Ortsvorsteher Karl-Heinz Plosteiner erklärte die Beziehung der Bergleute zum christlichen Glauben und einige Besonderheiten des Bergbaus in St. Andreasberg. Weiter stellte er den Apostel Andreas vor und machte deutlich, wie die Bergstadt zu ihrem Namen kam. „Wir dürfen stolz sein, dass die Bergstadt und die katholische Kirchengemeinde seinen Namen tragen“, sagte er und erklärte, der Name Andreas stamme aus dem Griechischen und habe etwas mit Männlichkeit und Mut zu tun.


Mehr dazu »