Mit der Sonderausstellung „Schladen zwischen 1930 und 1948“ hat der Förderkreis Heimathaus Alte Mühle eine wichtige Lücke in der Schladener Geschichte geschlossen. Das Thema wird beim 1. Winterabend am Donnerstag, 18. Januar, um 19 Uhr mit weiteren historischen Fotos vertieft. Hans-Gert Hotop hat Bilder etwa über die Kriegsfolgen in der Umgebung zusammengetragen. Dazu wird aus den Erlebnissen von Ursula von Hanstein vorgelesen, die die Zeit des Krieges auf der Domäne verbracht hat.