Im Zusammenhang mit der Messerattacke vom vergangenen Freitag in der Herzog-Julius-Straße, die von Polizei und Staatsanwaltschaft als „versuchtes Tötungsdelikt“ behandelt wird, ist die 16-Jährige, die bei dem Vorfall dabei war, aufgrund neuer Erkenntnisse der Ermittler wieder verhaftet worden. Das teilte jetzt die Polizei im Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft mit.
Wie berichtet war die jugendliche Begleiterin des mutmaßlichen 23-jährigen Haupttäters am Samstag aufgrund mangelnder Haftgründe wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen worden. Die weiteren Ermittlungen der Kripo Goslar haben laut Polizei aber mittlerweile zu einer Erhärtung des Tatverdachts gegen die Jugendliche geführt.


Mehr dazu »