Beim nächsten Ostharinger Winterabend am Mittwoch, 14. Februar, werden Dorothee und Dr. Hans W. Schünemann um 19.30 Uhr im Gemeinderaum der Kirche von ihrer Kurzreise nach Schlesien erzählen. Der Bericht handelt von einem Ort, wo noch heute eindrucksvolle Zeichen deutscher Kultur und Geschichte zu finden sind, aber auch erschreckende Spuren aus der nationalsozialistischen Zeit. „Es war aber auch eine Reise, die ein aufstrebendes und kulturbewusstes Land Polen zeigt“, betont Schünemann. Es sei ein Reisebericht der belegt, wie das polnische und das deutsche Volk über alles in der Geschichte hinweg durch ihre Kultur verbunden seien. Der Eintritt ist frei.