Nein, ein Großereignis wie die Landtagswahlen sind sie nicht, die Kirchenvorstandswahlen, die in niedersächsischen Gemeinden anstehen. So manch einer, obwohl Kirchenmitglied, getauft und konfirmiert, wird vielleicht nicht einmal mitbekommen haben, dass am Sonntag überhaupt gewählt wird und fragt sich, inwiefern die Entscheidung darüber, wer im Kirchenvorstand in der eigenen Gemeinde sitzt, eigentlich das eigene Leben betrifft.


Johanna Bernstengel, Pfarrerin beim evangelisch-lutherische Pfarrverband St. Trinitatis Neiletal, erklärt, warum die Wahlen besonders in der heutigen Zeit ein wichtiger Teil des Gemeindelebens sind. „Jeder hat doch eigene Interessen, auch kirchliche“, sagt sie. „Dem einen liegt die Jugendarbeit am Herzen, jemand anderem ein anderer Bereich des Gemeindelebens. Bei den Kirchenvorstandswahlen haben Menschen die Möglichkeit, diese Dinge aktiv mitzugestalten. Klar, niemand wird die Statuten der Landeskirche ändern oder mehr Personal herzaubern können. Aber im Kleinen lässt sich durchaus etwas verändern.“


Mehr dazu »