Die Wahlen sind erfolgt, der CDU-Kreisverband Wolfenbüttel hat einen neuen Vorstand. Überraschungen gab es nicht. Neben dem Kreisvorsitzenden Frank Oesterhelweg - kein anderer war zur Wahl aufgestellt worden -  wurden auch die als Stellvertreter vorgeschlagenen Personen ohne größeren Diskussionsbedarf gewählt: Stellvertreter sind Sarah Grabenhorst-Quidde, Marco Kelb, Uwe Lagosky und Uwe Schäfer. Elke Großer und Andreas Glier hatten sich als Stellvertreter nicht wieder zur Wahl gestellt und schieden aus dem Vorstand aus. Lagosky und Schäfer waren bereits vorher als Stellvertreter Teil des Kreisvorstandes gewesen.

Neben den Wahlen gibt es für die Kreisverbandsmitglieder bei der Antragsberatung außerdem die Gelegenheit, zu politischen Themen ins Gespräch zu kommen. So lagen für den Kreisparteitag insgesamz acht Anträge zu ganz verschiedenen, meist überregionalen politischen Themen vor. Leidenschaftlich diskutiert wurde zum Beispiel zum Asylrecht. In weiteren Anträgen geht es um die Begrenzung der Amtszeit des Bundeskanzleramtes auf zwei Wahlperioden oder die Gründung eines neuen Arbeitskreises "Europa mit Deutschland".