„Sie interessieren sich für Ihre Kinder. Denn sonst wären Sie heute Abend nicht hier.“ Was sich am Mittwochabend aus dem Munde des Hannoveraner Sozialpädagogen Ralf Willius zunächst etwas aufsässig anhörte, ist leider die Wahrheit. Viele Eltern lassen ihre Kinder – sei es im Grundschulalter, oder jünger oder älter – alleine und unkontrolliert am Computer spielen oder im Internet surfen. Trotz aller Gefahren, die das World Wide Web oder auch „nur“ die heimische Spielekonsole für die Sprösslinge parat hält. Ein Thema, das den Schulelternrat zu dem Informationsabend mit dem Titel „Kinder im Grundschulalter: Online, vernetzt und überfordert?“ bewog.


Mehr dazu »