Klare Ansage von der CDU-Fraktion im Kreistag an die Kreisverwaltung: „Es muss hundertprozentig sichergestellt sein, dass die tatsächlichen Anmeldezahlen für die Pestalozzi-Förderschule Lernen noch in die Entscheidung der Landesschulbehörde über den Fortbestand der Schule einfließen“, fordert Hans-Peter Dreß als schulpolitischer Sprecher. Heißt aber auch: Erst nach Anfang Mai erfahren Schüler und Eltern, ob es an der Heinrich-Pieper-Straße über den Sommer hinaus weitergeht. (Archivfoto: Heine)


Mehr dazu »