Ein Luchs aus dem Harz ist bis nach Brandenburg gelaufen. Der Hobbyfotograf und Naturfreund Uwe Dittmann legte sich im Tagebau Welzow auf die Lauer, nachdem es erste Meldungen über das Tier gegeben hatte. Nach etwa acht Stunden hatte Dittmann Glück, der Luchs tauchte auf und ließ sich fotografieren. Für Ole Anders, den Luchsbeauftragten des Nationalparks Harz, ist das ein spektakulärer Einzelfall. Dass ein Harzer Luchs so weit gelaufen ist, dafür gab es bisher keine Hinweise. Das Tier war im März 2016 in einer Kastenfalle bei Hörden nahe Osterode gefangen worden und erhielt eine Ohrmarke. Die hat Anders jetzt auf einem der Fotos von Dittmann erkannt. 


Mehr dazu »