Am besten lernt man eine neue Sprache, wenn man sie täglich anwendet und in ein Land reist, in dem sie gesprochen wird. Die deutsche Schule im kolumbianischen Barranquilla verfolgt dieses Konzept bei ihren Schülern, die seit der fünften Klasse Deutsch lernen. Jedes Jahr verbringen Zehntklässler etwa drei Monate in verschiedenen Städten in Deutschland.


Die 15-jährige Susana Coronell hat es aus der 1,2 Millionen Metropole Barranquilla in den Harz verschlagen. Seit Mitte April wohnt sie bei Familie Bischoff in Liebenburg und besucht mit ihrer 16-jährigen Gastschwester Annika das Goslarer Christian-von-Dohm-Gymnasium.



In Kürze mehr auf goslarsche.de