Wer nicht als Patient in einer Praxis gewesen ist und trotzdem eine gepfefferte Rechnung erhält, darf schon einmal kurz staunen. 163,54 Euro sollte ein 83-jähriger früherer Postbeamter aus Jürgenohl – und deshalb Privatpatient – an eine Goslarer Medizinerin für eine psychotherapeutische Behandlung überweisen, die so nie stattgefunden hat. Er protestierte und schaltete die Ärztekammer Niedersachsen ein – mit Erfolg. Es habe ein Versehen vorgelegen, so die Begründung. Deshalb rät der Mann vor allem älteren Menschen, bei Arzt-Rechnungen genau(er) hinzusehen.