Einst befand es sich während der deutschen Teilung ein paar Meter östlich des Eisernen Vorhangs im DDR-Sperrgebiet, ein paar Meter von Wiedelah entfernt. Doch nun liegt Suderode im Herzen Deutschlands – und feiert am Wochenende groß. 1000 Jahre ist die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes her, dessen Geschichte auch eng mit den westlich gelegenen Orten verknüpft ist. An diesem Wochenende wird nun von Freitag bis Sonntag, 15. bis 17. Juni, groß gefeiert. Mit dem Erlös des Festes könnte dann das Mühlrad im Gutspark saniert werden, so eine Idee.