"Wir freuen uns jetzt auf die Rennwoche. Wir sind hoch motiviert!“ Mit diesen Versprechen schloss Stephan Ahrens die Pressekonferenz des Harzburger Rennvereins (HRV). Zuvor hatte der Gastgeber den Gästen im „Braunschweiger Hof“ die 139. Auflage des Galoppmeetings am Weißen Stein in Bündheim vorgestellt. (Foto: Knof) Natürlich nach dem Jahrhunderthochwasser im Juli 2017, das den Verein den Donnerstag-Renntag gekostet hatte, in der Hoffnung „auf eine normale Rennwoche“.

Beim Rückblick auf die Rennwoche vor einem Jahr beließ es Ahrens im Wesentlichen bei der Aussage, „dass wir noch mit einem blauen Auge davongekommen sind“. Denn allen Widrigkeiten zum Trotz „haben wir beim Totoumsatz knapp die Millionen-Marke geknackt“. Für dieses Jahr gehe der Rennverein vom 20. bis 29. Juli fest von den geplanten sechs Renntagen aus. Beginnen wird das Meeting wie vor zwölf Monaten an einem Freitag. Das ist der Kooperation mit dem staatlichen französischen Wettanbieter PMU geschuldet. Wer bezahlt, kann bekanntlich bestimmen, was gespielt wird, oder um im Bild zu bleiben, wann gelaufen wird.


Mehr dazu »