Rund 120 aktive Geocacher  aus dem gesamten Bundesgebiet kamen am Walpurgistag in den Harz, um im Rahmen ihres 11. Harzer Walpurgistreffens einen Tag lang Zivilisationsmüll aufzulesen. Die gemeinsame Umweltaktion mit dem Nationalpark fand zum 6. Mal statt. Gustel Bock, Leiter der Nationalpark Ranger im niedersächsischen Teil des Schutzgebietes (Foto Mitte), begrüßte die Sammler. „Ich bin froh, dass es solch eine Initiative gibt“, sagte er. Es gebe leider zu viele Menschen, die achtlos ihren Müll an Parkplätzen und auf Wegen in die Natur werfen.