Aufgrund der frühen und guten Pilzsaison gibt es in einigen Regionen deutlich mehr Anfragen zu Vergiftungsfällen. So schlägt das Giftinformationszentrum Nord (GIZ-Nord) in Göttingen Alarm: «Die Zahl der Pilzvergiftungen ist in diesem Sommer extrem gestiegen», sagte Co-Chef Andreas Schaper.
Alleine im Juli habe es mehr als 130 Anfragen zu Pilzvergiftungen gegeben. «Dies sind doppelt so viele Fälle wie in den vorherigen Jahren.» Dieser Trend setzte sich im August fort. Das GIZ-Nord ist zuständig für Bremen, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein.

Mehr dazu »