Die Zahlen sind beeindruckend: Den Bau von 30 Schulen hat die Familie von Dr. Reinhard Erös seit 1998 mit ihrer Initiative „Kinderhilfe Afghanistan“ in dem armen Land am Hindukusch realisiert.
Dazu betreibt die Kinderhilfe eine Mutter-Kind-Klinik, 15 Computer-Schulen, ein Waisenhaus und seit 2014 eine Deutsch-Afghanische-Friedensuniversität im Osten Afghanistans, der Heimat der Taliban. Schutz vom ausländischen Militär wolle man nicht. Einen Anschlag habe es auf die Einrichtungen der Kinderhilfe bisher nicht gegeben.
„Alle Projekte werden ohne öffentliche Gelder finanziert“, sagt der 69-jährige Erös, Bundeswehr-Oberstarzt a. D., der vom Rotary-Club Goslar eingeladen wurde, seine Arbeit vorzustellen, und zudem noch einen Vortrag vor Schülern des Christian-von-Dohm-Gymnasiums (CvD) hält. Foto: privat

Mehr dazu »