Auf der Autobahn 7 werden die Sanierungsarbeiten in dem schadstoffbelasteten Abschnitt zwischen dem Dreieck Salzgitter und der Anschlussstelle Bockenem von heute an in den Seitenbereichen fortgesetzt. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover hin. Kraftfahrer müssen sich zunächst in Fahrtrichtung Norden (Hannover) auf Behinderungen durch Sperrungen des Hauptfahrstreifens einstellen.

Wie die Behörde weiter mitteilte, beginnen die Arbeiten im rund 800 Meter langen Abschnitt südlich der Grünbrücke bei Schlewecke. Hier werden die Bankette sowie teilweise auch Material aus den Böschungen und Mulden ausgetauscht. Für diese Arbeiten wird der Hauptfahrstreifen der A 7 in Fahrtrichtung Hannover in Tagesbaustellen abschnittsweise gesperrt. Die Arbeiten sollen je nach Witterungslage zunächst bis zum Jahresende andauern und im kommenden Jahr auf der gesamten, rund 12 Kilometer langen Strecke in beiden Fahrtrichtungen fortgesetzt werden.