In der Nacht von Montag auf Dienstag beobachtete eine Streifenwagenbesatzung gegen 1.30 Uhr eine Drogenübergabe auf dem Marktkirchenplatz. Laut Polizeibericht fanden die Beamten bei einer Durchsuchung von vier Tatverdächtigen bei einer 24-jährigen Clausthalerin Betäubungsmittel. Für den bereitstehenden Pkw mochte sich aber niemand von ihnen verantwortlich zeigen.

Im weiteren Verlauf der Nacht sah die Polizei genau dieses Auto wieder – diesmal fahrend. Bei der Kontrolle wies sich ein 19-jähriger Langelsheimer als Fahrer aus. Es handelte sich hierbei um einen der Männer, der anderthalb Stunden zuvor nichts mit dem Pkw zu tun haben wollte. Einen Führerschein besitzt der Langelsheimer nicht. Der Drogenvortest ergab, dass er Marihuana und synthetische Drogen konsumiert hatte, auch eine Blutprobe wurde entnommen.

Am Dienstagnachmittag wiederum wurde in der Stadt ein 19-jähriger Clausthal-Zellerfelder angehalten. Bei der Pkw-Kontrolle stellte sich heraus, dass der amtsbekannte junge Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln (BTM) stand. Die Blutentnahme im Krankenhaus war für ihn nichts Neues. Einige Wochen zuvor war er bereits aufgrund eines gleichartigen Delikts aufgefallen. Nun drohen ihm nach der Wiederholung eine empfindliche Geldbuße und ein mehrmonatiges Fahrverbot.