Asklepios-Gründer Bernard große Broermann findet freundliche Worte, weist den Gesprächswunsch von Landrat Thomas Brych aber zurück. Der Alleingesellschafter des Klinikkonzerns lobt Brychs Engagement für eine hochwertige Gesundheitsversorgung. Weil er aber nicht ins tägliche Geschäft eingebunden sei, sehe er keinen Sinn in einem Gesprächstermin.
Brych wollte mit Kreisrätin Regine Körner, den Kreistagsfraktionschefs und den Landtagsabgeordneten mit große Broermann über die Probleme in den Asklepios-Kliniken im Landkreis sprechen. Brych sagt, er nehme die Absage zur Kenntnis. Er wolle aber mit Asklepios im Gespräch bleiben und strebt nun ein Treffen mit Konzerngeschäftsführer Kai Hankeln und Regionalgeschäftsführerin Adelheid May an.


Mehr dazu »