Der Bahnfahrplan 2017 hat für die Kunden einige Verbesserungen gebracht. Auch an den Wochenenden gibt es seither stündliche Verbindungen zwischen Goslar und Braunschweig und eine Direktverbindung von Bad Harzburg nach Braunschweig. Jetzt soll es zum Fahrplanwechsel am Sonntag weitere Verbesserungen geben. Doch einige Fahrten wurden storniert.
In einer Mitteilung des für den öffentlichen Personennahverkehr zuständigen Regionalverbands Braunschweig klingt zwischen den Zeilen Ärger über die DB durch. Die DB Netz AG habe die zusätzlichen Spätfahrten „kürzlich storniert“. Sie „stehen im Konflikt mit den Baumaßnahmen“.
Gemeint sind Arbeiten an der veralteten Stellwerkstechnik. Die soll von mechanischer auf elektronische Technik umgestellt werden. Die Arbeiten seien umfangreich. „Insbesondere müssen neue Kabelkanäle gebaut werden“, teilt der Verband mit.
Es geht um zusätzliche Früh- und Spätfahrten unter anderem auf den Strecken zwischen Braunschweig über Vienenburg nach Bad Harzburg und Goslar (RB 42/RB 43) sowie zwischen Bad Harzburg und Hannover (RE 10).
Betroffen sind außerdem Fahrten zwischen Braunschweig und Salzgitter-Lebenstedt (RB 44) sowie Braunschweig und Herzberg (RB 46). Die Zusatzfahrten müssen verschoben werden – und zwar um ein halbes Jahr, möglicherweise sogar anderthalb Jahre. (Foto: Schlegel)


Mehr dazu »