Das Bürgerbegehren zur Frage, ob Teile des oberen Kurparks verkauft werden dürfen, ist zulässig, wenn denn die Antragsteller genügend Unterschriften sammeln. Das hat am Dienstag das Verwaltungsgericht Braunschweig entschieden. „Wir wollen mit dieser Entscheidung auch für ein Stück weit Frieden und Klarheit in Braunlage sorgen“, betonte der Vorsitzende Richter und Präsident des Gerichtes, Wolfgang Bartsch. Die Frage, ob die Einwohner und Urlauber der Stadt auch künftig durch den sogenannten Berggarten im oberen Kurpark laufen dürfen, sorge in der Stadt für kontroverse Diskussionen. „Da ist es gut, wenn die Mehrheit der Bürger entscheidet“, meinte Bartsch. Dies würde auch ein wenig Verantwortung von den Mitgliedern des Rates nehmen.


Mehr dazu »