Auf der Autobahn 391 nördlich des Kreuzes Braunschweig-Nord müssen Kraftfahrer in den kommenden sechs Wochen mit Behinderungen rechnen. Grund sind Instandsetzungsarbeiten an der Brücke über die Gifhorner Straße und die Schunter. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel hin.

Wie die Behörde weiter mitteilte, beginnen die Arbeiten am Sonntagnachmittag, 18. Februar, um 15 Uhr zunächst auf der Richtungsfahrbahn Gifhorn. Hier werden der Haupt- und der Überholfahrstreifen nacheinander für jeweils rund eineinhalb Wochen gesperrt. Ein Abfahren von beiden Fahrtrichtungen der A 2 auf die A 391 in Richtung Norden ist im Kreuz Braunschweig-Nord in dieser Zeit nicht möglich. Der Verkehr wird über die Anschlussstelle Braunschweig-Hafen (U 35) umgeleitet.

Anschließend finden die Bauarbeiten auf der Richtungsfahrbahn Braunschweig statt, wobei ebenfalls der Haupt- und der Überholfahrstreifen nacheinander für jeweils rund eineinhalb Wochen gesperrt werden.