Nach der detaillierten Kritik und dem Vorwurf von Versorgungsmängeln im Krankenhaus Goslar haben die Asklepios-Harzkliniken und die Lebenshilfe einen engeren Austausch vereinbart. Außerdem kündigt die Klinik an, Verbesserungsvorschläge umzusetzen. Nach einem Jahr soll Bilanz gezogen werden.
„Es ist gut, dass das Beschwerdemanagement der Harzkliniken alle Fälle aufgearbeitet und sich bereit zeigt, Fehler und Mängel zu identifizieren und daraus Lehren zu ziehen.“ Mit diesen Worten wird Lebenshilfe-Geschäftsführer Clemens Ahrens in einer gemeinsamen Erklärung zitiert.
Harzkliniken-Geschäftsführerin Adelheid May sagte: „Wir bedauern, dass es nicht eher zu intensiven Gesprächen mit der Lebenshilfe und deshalb zu Irritationen gekommen ist.“


Mehr dazu »