Die Niedersächsischen Landesforsten wollen die Größe der Luchs-Population im südniedersächsischen Solling erfassen. Dazu seien an elf Standorten in den Forstämtern Neuhaus und Dassel jeweils zwei Kameras installiert worden, teilte ein Sprecher mit. Mit den Geräten sollen mehrere Monate lang möglicherweise vorbeiziehende Raubkatzen von beiden Seiten fotografiert werden. Die bei jedem Luchs unterschiedlichen schwarzen Flecke im Fell ermöglichen es später, die einzelnen Tiere voneinander zu unterscheiden.

Die zu Beginn des Jahrtausends im Harz wieder angesiedelten Luchse breiten sich seither in der Region aus. Im Solling wurde erstmals im Jahr 2013 ein Exemplar fotografiert. Im Jahr 2016 gelang der erste sichere Nachweis von Luchs-Nachwuchs.