Heute ist Dienstag, 13. März 2018. Gut haben es heute alle, die den Wintermantel noch nicht weggehängt haben. Es wird noch einmal (vorübergehend) etwas winterlich. Daran kann auch die Sonne nichts ändern, die um 6.37 Uhr aufgeht, 11:40 Stunden unterwegs ist und sich um 18.17 Uhr im Westen wieder verabschiedet.

Gegen das Tagesgrau gehen wir mit einem Foto-Blau an, dass Oliver Göder am sonnigen Sonntag aufgenommen hat: Der Blaue See zwischen Hüttenrode und Rübeland.

Die wichtigste Nachricht für die Feuerwehr in Oker kam gestern am späten Abend: Das geklaute Feuerwehrauto ist wieder da, es wurde in Braunschweig entdeckt (GZ live meldete).

Der Koalitionsvertrag ist geschlossen, das politische Berlin atmet einmal tief durch, ehe morgen die vierte Kanzlerinnenwahl ansteht. Und was steht dann heute auf dem Terminkalender? Richtig: Pressekonferenzen. Es gibt wieder Stellungnahmen von allen. Die Namen sparen wir uns, haben wir gestern schon aufgezählt. Auf den Neuigkeitswert der staatstragenden Statements muss man vermutlich nicht lauern. Neu werden im Vergleich zu gestern wohl ohnehin nur die Zeiten der Pressekonferenzen sein.

Den ganz großen Komödiantenstadl geben heute die Bayern. Im Freistaat geht ein Ministerpräsident, die Amtszeit von Horst Seehofer (CSU) endet mit Ablauf des Tages. Aber frei nach dem Motto "eine(r) geht noch" will Seehofer noch eine Kabinettssitzung leiten. Man muss den Leuten ja auch eine Chance geben, einen noch mal so richtig zu lobhudeln...

Seehofer kann's nicht lassen, während der Markus schon die Messer wetzt. Doch während sie den Seehofer standepede nach Berlin entsorgen, müssen die Bayern auf den Söder noch warten. Der wollte nicht am morgigen Merkel-Mittwoch auf den Ministerpräsidentensessel, an dem er so lange gesägt hat. Nun kriegt er seine eigene Show am Freitag in München.

Wolfsburger zieht es unterdessen nach Berlin. Dort will VW die detaillierten Konzern-Ergebnisse sowie den Geschäftsbericht für 2017 veröffentlichen. Dabei sind die wichtigsten Eckdaten schon bekannt: Auf die Aktionäre entfällt mit 11,4 Milliarden Euro ein Gewinn, der mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr ist. Und es ist ein größerer Gewinn als im Jahr 2014 - dem letzten vor dem Dieselskandal.

Da werden alle VW-Diese-Fahrer sicher tiefes Verständnis haben, dass eine teure Nachrüstung ihrer Fahrzeuge, die überspitzt gesagt wertlos zu werden drohen, nicht drin ist... Zumal auch die Vergütung von Vorständen ein Thema sein soll.

Sozusagen als präsidialer Mauersegler ist heute US-Präsident Donald Trump unterwegs. Er fliegt nach Kalifornien. Vermutet wird, dass er sich die bei San Diego errichteten Prototypen jener Mauer ansehen wird, die er zwischen den USA und Mexiko errichten lassen will.