Giftige Puppen, gefährliches Spielzeug, entzündliche Akkus: Europäische Verbraucherschutzbehörden haben im vergangenen Jahr mehr als 2200 gefährliche Produkte gemeldet.

Es folgten europaweit fast 4000 Rückrufaktionen, Verkauf- oder Importstopps, wie die EU-Kommission berichtete. Diese Werte lagen etwa auf dem Niveau des Vorjahres. «Das System funktioniert gut und die Behörden reagieren auf die Warnungen», sagte EU-Kommissarin Vera Jourova in Brüssel.


Mehr dazu »