Der Termin ist weiterhin unverrückbar in den Kalendern von Verwaltungsspitze und Goslarer Gebäudemanagement (GGM) notiert: Zum 31. Dezember 2018 sollen sowohl das historische Rathaus als auch der Kulturmarktplatz fertig sein. Wichtig ist diese Frist für die beiden Millionen-Baustellen in der Altstadt deshalb, weil das Fließen der Fördergelder mit dem letzten Tag des Jahres verknüpft ist. Egal, ob zwischendurch der Zeitplan durcheinander gerät oder einzelne Posten teurer werden: „Das gesteckte Ziel bleibt bestehen“, bestätigt Stadt-Sprecherin Vanessa Nöhr, „die Projektverantwortlichen tun alles dafür, um zeitliche Verzögerungen und Mehrkosten an anderer Stelle zu kompensieren.“ Die GZ schaut auf den Kulturmarktplatz. (Foto: Sowa)


Mehr dazu »