Wegen Betruges in sechs Fällen verurteilte das Amtsgericht Seesen einen 37-jährigen Mann aus Langelsheim zu sieben Monaten Haft. Er hatte in einem Online-Portal für Sportwetten Geld verloren, diese Schulden dann aber nicht beglichen. Mit der Haftdauer, die zur Bewährung ausgesetzt wurde, blieb das Gericht einen Monat unter dem Antrag der Staatsanwältin. Die Betrügereien des Langelsheimers hatten zu einem beträchtlichen Schaden in Höhe von 11.000 Euro geführt. Das Geld wird nun von dem arbeitslosen Tischler eingezogen werden.


„Wie kommt jemand wie Sie zu so einer Tat?“, fragte Richterin Katharina Studenroth den Angeklagten, da der 37-Jährige bisher nie strafrechtlich in Erscheinung getretenwar. Neben der Schadenshöhe war auch die Art der Betrugstaten ungewöhnlich, denn der 37- Jährige hatte die Summe innerhalb von kurzer Zeit auf einem Internetportal für Sportwetten verloren. Bei jeder seiner sechs Wetten hatte der Langelsheimer gleich zwischen 1.000 und 2.000 Euro eingesetzt. “Sie müssen ja wie im Rausch gezockt haben“, stellte Richterin Studenroth fest.


Mehr dazu »