Die Ausstellung Karl-Georg Hirsch: „…Friß die Reste des Vergessens“ wird um zwei Wochen verlängert und ist noch bis zum 10. Juni zu sehen. Zum 80. Geburtstag des Grafikers und Holzstechers beleuchtet die Herzog August Bibliothek durch ausgewählte Künstlerbücher, Holzstiche, Zeichnungen und Briefe Jahrzehnte seines künstlerischen Schaffens.

Hirsch gehört zu den bedeutendsten deutschen Holzschneidern der Gegenwart und hat insbesondere im Bereich des Holzstichs Herausragendes geleistet. Der emeritierte Professor der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Retrospektiv werden Exponate aus seinen wichtigsten Schaffensperioden präsentiert. Der Dialog von Bild und Text wird in der Ausstellung durch handschriftlich verfasste und mit eigenen Zeichnungen versehene Künstlerbriefe erweitert.
Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 5 Euro (2, 1 Euro). Weitere Informationen unter www.hab.de